Abendveranstaltung 2019

Rethink Europe // Innovation durch Vielfalt?

Was bedeutet Europa für dich? Offene Grenzen, Freizügigkeit, Erasmus, Frieden, Freiheit. Das sind die großen Empfindungen, wenn man junge Menschen auf Europa und die Europäische Union anspricht. 2017 standen 87 % der 15- bis 24-jährigen der EU positiv gegenüber. Eine beeindruckende Zustimmung für ein derart polarisierendes Thema, denn Europa wird in der Öffentlichkeit oft in Extremen debattiert. Während die einen Europa abwickeln wollen und höchstens einen Staatenbund anstreben, rufen andere nach einem vereinheitlichten Bundesstaat. Wir wollen in unserer Abendveranstaltung herausfinden, wo zwischen diesen Maximalpositionen die Lösung liegt. Wo schaffen Europa und die EU ganz konkret Vorteile? Wo sind weiterhin die Nationalstaaten gefragt?  

Die EU ist aktuell der weltweit größte Binnenmarkt – eine nicht zu leugnende Stärke. Ihre Wirtschaftskraft gewinnt an Bedeutung, wird doch immer wieder gesagt, dass kein einzelner Mitgliedsstaat global gegen über großen Playern wie China und den USA bestehen könne. Wer aber kennt die großen zukunftsschaffenden Innovationsprojekte Europas über die eigene Landesgrenze hinweg? Mit Horizon 2020, dem Förderprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Union, verspricht sich die Kommission neue Errungenschaften, um auf den internationalen Märkten mithalten zu können. Wettbewerbsfähigkeit gehört zu den Kernzielen von Horizon 2020 und in den kommenden zwei Jahren werden noch rund 20 Milliarden Euro investiert. Die EU ist also nicht tatenlos, wenn es um die Förderung neuer technologischer und innovativer Projekte geht. Wir werfen einen Blick auf die europäische Innovationskultur: Wie geht Innovation in Europa und was ist in den nächsten Jahren erreichbar?   

Die Verantwortlichen

Dominic Kocur und Leonard Herold

Organisatoren

Kontakt:
leonard.herold@som-team.de

dominik.kocur@som-team.de

Facebook-Event

Die wirtschaftliche Stärke ist ein großes Thema im europäischen Kontext und wird eine Rolle bei den Europawahlen am 26. Mai 2019 spielen, welche als die bedeutsamsten seit Gründung der EU beworben werden. Sie gelten als richtungsweisend: Europäische Integration oder Rückkehr zum Nationalismus. Im Rahmen der diesjährigen Abendveranstaltung wollen wir dieses Spannungsfeld diskutieren und den politischen Diskurs fördern, denn auch die EU steht vor der Herausforderung, sich selbst zu erneuern. Veränderungen, die unter anderem der französische Präsident Emmanuel Macron fordert, können die europäische Innovationskultur prägen. Doch was kann und was sollte sich an der EU ändern? Wie kann dies im Einklang mit der Wirtschaft und europäisch agierenden Unternehmen geschehen?

Referenten

Dr. Nils Dülfer

IMP³rove

Dr. Benedikt Herles

Vito Ventures

Sarah Weiser

SPD Münsterland

Moritz Körner

MdL, Spitzenkandidat für die FDP NRW

Valerie Sternberg

Präsidentin VOLT Deutschland

Norbert Robers

Pressesprecher der WWU