Allgemein

Abendveranstaltung „OptimizeMe – Ein Leben nach Maß?!“

By 22. Dezember 2016 No Comments

Am 24. November war es wieder so weit: Das Team des Symposium Oeconomicum lud zu der alljährlichen Abendveranstaltung ein.
Das Thema dieses Mal war: „Optimize me- Ein Leben nach Maß?!“. Eingeleitet wurde der Abend von den Organisatoren Leni Hilbricht und Imke Irmer, die die zahlreich erschienen Gäste willkommen hießen und dann das Wort an den Moderator Jens Bosse Parra abgaben, der die Gäste durch den Abend leitete. Jens Bosse Parra hat über 100 Startups am LMU Entrepreneurship Center in München betreut und kennt sich bestens mit den neusten Trends auf dem App-Markt aus. Nach einer kurzen Einleitung in das Thema folgte der erste Vortrag von den Co-Foundern der Website humly: Phillip Joas und Gesa Schramme. Mit humly wollten die beiden die psychische Gesundheitsversorgung in Deutschland verbessern und die Anzahl der psychischen Erkrankungen langfristig minimieren, indem sie professionelle psychologische Hilfe für jeden immer und überall verfügbar machten. Humly arbeitet eng mit Psychologen zusammen, die den Menschen über die Plattform professionelle Hilfe für einen monatlichen Abo-preis anbietet.
Phillip Joas kam direkt zu Beginn mit der Nachricht auf die Bühne, dass das Projekt humly leider gescheitert ist. Einer der Hauptgründe sei, dass die Menschen auch heutzutage noch nicht offen mit psychischen Problemen umgehen und eine App wie humly von vielen Leuten, die unter psychischen Problemen leiden, noch nicht gut angenommen wird, da sie direkte persönlichere Hilfe wollen.
Zum Schluss durften die Gäste noch ein paar generelle Fragen zu Start-ups an Phillip Joas stellen.
Der zweite Vortrag wurde von Manuel Heuer gehalten, der seit 2011 COO bei der dacadoo AG und für Marketing, Verkauf und Operations verantwortlich ist. Er stellte die App vor: Dacadoo ist eine App, die alle wichtigen Eckdaten des Tages, wie Ernährung, Bewegung, Schlaf usw. aufzeichnet und zu einem Gesundheitsindex zusammenfasst. Dieser macht es denn Nutzern möglich ihre Gesundheit in einem Zahlenbereich von 1 bis 1000 zu qunatifizieren. Jedoch nicht nur ausschließlich im Bereich Bewegung und Ernährung, sondern auch Lifestyle, Wohlbefinden etc.

Nach einer kurzen Pause, in der alle Gäste mit leckeren Häppchen und Getränken ausgestattet wurden, folgte eine jeweils kurze Vorstellung der beiden Diskussionsteilnehmer Arne Tensfeldt, Quantified Self Anhänger und Alexander Markowetz (Chief Visionary markowetz.de) . Die Diskussion beschäftige sich unter anderem mit den Fragen, ob die ständige Optimierung ein gesellschaftlicher Gewinn ist, aus welchen Beweggründen sich Menschen überhaupt optimieren wie zukunftsfähig das Konzept der Selbstoptimierung ist.

Abschließend wurde, wie jedes Jahr üblich, der Titel für das 30. Symposium Oeconomicum im Mai 2017 vorgestellt. Diesen Part übernahm Chiara Anselmetti, indem sie erst ein Video abspielte und dann noch einen kleinen Einblick in das Thema gab. Der Titel für das SOM 2017 lautet: herausragend – Identität bewusst nutzen.